Mitteilungen 02 / 2021

In der nächsten Zeit will der Arbeitskreis „Cichliden aus West- und Zentralafrika“ wieder verstärkt für die Pflege und Nachzucht dieser interessanten Buntbarsche werben. Dabei versteht sich der Arbeitskreis nicht als Konkurrenz zu anderen Gruppierungen, die sich mit diesen Fischen beschäftigen. Dies gilt besonders für die „WAC“ – Gruppe (West African Cichlids) mit ihrem spannenden und stets aktuellen Facebook-Auftritt , aber auch für Facebook-Gruppen wie die DZW-Gruppe, die ja u.a. von Andreas Wellmann betreut wird, Vielmehr streben wir eine Zusammenarbeit mit diesen Gruppen an, um unsere Bemühungen zu bündeln.
Konkret könnte eine Mitarbeit im Arbeitskreis beispielsweise darin bestehen, Powerpoint-Präsentationen vorzubereiten. Dann könnten die Mitglieder des Arbeitskreises ohne besonders großen Vorbereitungsaufwand den lokalen Aquarienvereinen Vorträge zu Cichliden aus West- und Zentralafrika anbieten und diese halten. Hilfreich könnte hier schon die Freigabe eigener Fotos sein oder das Korrekturlesen der Präsentationen. Dann müssten die Mitglieder des Arbeitskreises aktiv werden und Kontakt zu den lokalen Aquarienvereinen aufnehmen.
Auch sollte unser Internetauftritt ausgebaut und aktualisiert werden. Hier sind Anregungen, aber auch Bilder immer willkommen. Auf keinen Fall sollte der Internetauftritt unserer Gruppe sich mit Beiträgen aus den DCG-Informationen bzw. den Beiträgen der DCG-Enzyklopädie überschneiden, wir wollen strikt darauf achten, die Anstrengungen zu bündeln und die Informationen übersichtlich zu gestalten.
Es gibt eine Facebook-Gruppe „AK West- und Zentralafrika“. Diese Gruppe wird von Günter Schneider administriert und ist zur Zeit geschlossen. Sie wird bei Bedarf sofort geöffnet und dient dann ausschließlich der schnellen Kommunikation der Mitglieder des Arbeitskreises. Bilder und Filme von Fischen, Diskussionen zur Hälterung etc. werden dann dort nicht veröffentlicht, dazu dienen weiterhin die bewährten Facebook-Gruppen WAC und DZW.
Für den Sommer bzw. Herbst ist in Aussicht gestellt, dass die Corona-Pandemie eingedämmt sein wird. Dann sollte auch ein Treffen des Arbeitskreises stattfinden. Eventuell könnte dieses Treffen in Schweinfurt, das über diverse Autobahnen sehr gut erreichbar ist, stattfinden. Der dortige Aquarienverein hat seine Mitarbeit und Unterstützung zugesagt.
Die Mitglieder des Arbeitskreises werben auch gezielt, damit weitere Aquarianer sich unserem Arbeitskreis anschließen. Interessenten sind herzlich willkommen und melden sich bitte bei Andreas Wellmann.Mitteilung 02 / 2021